websitetemplate.org
Startseite > Aktivitäten > Rehasport
 

Mobile Version (Ansicht für Smartphones):
Klicken für Mobile Ansicht der Webseite

 

Rehasport

Dialyse und Sport - ja zur Bewegung!

ACHTUNG: Unser Projekt Rehasport wurde 2013 mangels Beteiligung eingestellt!
Sollten sich jedoch in Zukunft wieder genug Interessenten finden, werden wir uns für einen Neubeginn engagieren. Melden sie sich bitte bei Interesse in unserer Geschäftsstelle.

 


Unser Verein bietet ihnen die Möglichkeit, einmal wöchentlich an einer Wassergymnastik bzw. am Schwimmen teilzunehmen. Teilnehmen können alle Dialysepatienten, Nierentransplantierte und deren Partner. Für eine Teilnahme müssen sie kein Mitglied in unserem Verein sein.

Die Teilnahme erfolgt unter der Aufsicht und Anleitung einer Physiotherapie. Diese Physiotherapie betreut seit vielen Jahren Dialysepatienten und nierentransplantierte Patienten und kennt sich mit den Besonderheiten dieser Patientengruppe bestens aus. Das Training ist daher an die Erfordernisse und Möglichkeiten der Patienten angepasst und auch für ältere Patienten geeignet.

Trainiert werden kann in der Schwimmhalle am Südring und im Klinikum Dresdner Straße. Es besteht die Möglichkeit am Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag teilzunehmen. Durch die unterschiedlichen Trainingszeiten haben auch alle Dialysepatienten die Möglichkeit, unabhängig von ihrer Dialysezeit, an der Gymnastik teilzunehmen. Die Wassertemperatur liegt bei ca. 30°C.

Trainingszeiten:

  1. Schwimmhalle Max-Scheller-Straße(Nähe Vita Center)
    Dienstag von 15Uhr bis 16Uhr
    Mittwoch von 15Uhr bis 16Uhr und 16Uhr bis 17Uhr
    Warmwassergymnastik/Schwimmen


  2. Bewegungsbad Geriatriezentrum Klinik Dresdner Straße 178
    Dienstag von 12:30Uhr bis 13:30Uhr
    Mittwoch von 20Uhr bis 21Uhr
    Donnerstag von 12:30Uhr bis 13:30Uhr
    Wassergymnastik
Neue Teilnehmer benötigen ein "Rezept". Die notwendigen Vorbereitungen für diesen "bürokratischen Akt" übernimmt Frau Bauer. Frau Bauer ist verantwortlich für die Durchführung und wird Ihnen genau den Ablauf und die Vorraussetzungen für eine Teilnahme erklären.

Obwohl die positiven Auswirkungen auf den Verlauf der Krankheit und das allgemeine Wohlbefinden unbestritten sind, wird dieses Angebot unseres Vereins noch viel zu wenig genutzt. Die häufigsten Spätfolgen einer Nierenerkrankung/Dialysebehandlung sind Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems sowie der Knochen (Osteoporose). Durch regelmäßige Bewegung und gezieltes Training kann dieses Risiko minimiert werden. Auch kann dadurch das Fortschreiten von bereits bestehenden Schäden verlangsamt oder sogar gestoppt werden.

Jeder Patient sollte sich darüber im Klaren sein, dass auch bei den heutigen modernen Behandlungsmethoden in der Medizin die eigene Initiative zur Erhaltung und Verbesserung des Gesundheitszustandes unerlässlich ist!
Nutzen Sie daher dieses Angebot unseres Vereins und beeinflussen Sie aktiv Ihren Krankheitsverlauf zum besseren!